Google macht die Ladezeit zum Rankingfaktor für mobile Suche

Google berücksichtigt ab sofort die Ladezeit auch für die mobile Suche. Bisher war der Ranking Faktor lediglich für die Desktop Variante relevant - Smartphones und Tablets waren außen vor.

Ab Juli 2018 ändert Google den Such-Algorithmus. Google verarbeitet immer mehr Suchanfragen, die von mobilen Endgeräten gestartet werden. Die Rate ist inzwischen sogar höher als die Desktop-Suche. Tendenz steigend! Daher ist der Schritt durchaus logisch.

Damit stellt Google deutlich härtere Anforderungen gegenüber Webmaster und SEO Marketer. Demnach gilt neben dem Webdesign jetzt auch im Google Mobile Ranking die Devise: Mobile First!

Deine Seite prüfen

Hier kannst du deine Website auf die Geschwindigkeit prüfen lassen: Test my Site with Google

Dabei gibt Google die Ladezeit in der 3G-Verbindung aus und den geschätzten Besucherverlust (aufgrund der Ladezeit), Branchenvergleich und mögliche Optimierung. Diese Werte sind hoch interessant für alle Website Betreiber! Hier bestehst jede Menge Nachholbedarf. Solltest du dies nicht beachten, verlierst du jede Menge Besucher für dein Unternehmen. 

Schnell Ranking verbessern

Mit dem Juli Update rückt der Content erstmals etwas nach hinten. Bedeutet: Ist die Website optimal SEO optimiert, wirft allerdings eine miserable Ladezeit aus, so ist eine gute Platzierung in der Google Suche deutlich schwerer geworden. Um dies zu verhindern, solltest du in erster Linie alle Bilder auf die Größe überprüfen, komprimieren und ersetzen. Des Weiteren ist der Server bzw. Serverkonfiguration auch sehr häufig von Ladeproblemen betroffen. Dies ist Abhängig von der Wahl des Providers und dessen Infrastruktur. Überprüfe dies in den Hosting Einstellungen oder erwäge den Wechsel der Providers. An dieser Stelle sind noch viele weitere Faktoren abhängig wie CSS, CMS und vieles mehr. 

Du hast Fragen?

Hier erhältst du weitere Informationen zum Thema Suchmaschinenoptimierung. Ich helfe dir gerne weiter!